Do-Rudeltollen

…..nach der Ruhe im Lokal – und dem Training – tut es der Meute wieder gut zu toben – ab auf die Wiese und die Bande darf Gas geben und Gaude haben…….

dann wieder ab ins Lokal – und wieder zur Ruhe kommen…. es gibts wieder Übungen – -und Beute kann verdient werden…. total lustig – das alte Rudel – mit Lümmel, Lilo und Steffi als Vorreiter konnte das schon echt gut – alle sitzen – und bleiben sitzen – mit dem neuen Rudel – gibt es noch viel Arbeit und konsequentes Training – wer sitzen bleibt, wird extra belohnt – für sitz gibts ein Guzi. Die erfahrenen Hundekumpels und Benjo (für essen konzentriert er sich gut und macht supa mit) helfen mir dabei, sanft und bestimmt Ruhe und Disziplin ins Rudel zu bekommen – und ermöglichen es mir – sie fürs sitzen bleiben extra zu belohnen – und somit als Vorbild fürs Rudel zu agieren – die jungen Imitieren die erfahrenen…… das gibt die Natur (ihr Instinkt) ihnen mit….. eigentlich genau wie bei uns Menschen – wenn jemand was gut kann – schauen wir zu – machen nach – und lernen davon…..
….total lustig – wo ich mich hinwende funktioniert es gut – an den Fotos schön zu sehen – sobald ich mich abwende – tanzen viele Kumpels an der Nase rum – und lösen das Signal…. doch sie sind Lernmotiviert – denn sie bleiben da – und sind Aufmerksam — das belohne ich – gebe ihnen das Sitz Signal erneut und belohne sie mit den souveränen schlauen Adults gemeinsam – die das Signal einhalten…..
Ich nehme mir Zeit, bin bestimmt, entspannt und geduldig – und das lohnt sich beim Hundetraining.
Zum Ausgleich gibts wieder Action – wir bewegen uns zum unteren Pausenplatz – queren das Auslaufgebiet oben – laufen an vielen Hunde vorbei, die manchmal freundlich sind, manchmal bellen und unsicher sind – und ich lenke das Rudel durch Spiel, Spaß und Gaude – und laufe jauchzend vor… die Althasen mischen supa mit und unterstützen mich dabei, das Rudel zusammenzuhalten. Die Jungspunde rennen uns motiviert nach – wir sind einfach toller – als alles rundherum…. danke Althasen…..
Den Berg nach unten – gebe ich Gas – renne so schnell ich kann – und alle machen mit – überholen mich natürlich – sogar Benjo gast im Rudel mit – der ist so schnell das ich schon befürchte das sein Hinterteil ihn überholt und er sich überkugelt – doch er kriegt das hin und nutzt die Schwerkraft.
Unten angekommen gibts wieder eine Wasserpause und Flugbeute und wir hängen ab. Ein Mannn kommt mit Hündin (1 Jahr) die war erst läufig und ist unsicher – doch die Hundekumpels interessieren sie…. Carlo muß sogar mit Leine zurückgeholt werden (Gaby ist da Konsequent). Guzo dankt mir das geduldige und konsequente Training – und kommt auf Zuruf gemeinsam mit Edgar zurück.
Nun wieder Ruhe ins Rudel bringen. Carlo an der Leine hängt an der Bank, ich setze mich seitlich dazu und gebe das Platz Signal. Viele Kumpels schließen sich freiwillig an und machen mit – und zeigen ihm so wie´s geht. – Dafür bekommen sie natürlich auch einen Teil der “Beute” ab…. Hilfe wird belohnt……
Emmi will mitmischen — ist überdreht und stürzt sich zwischen mich und die liegenden Hunde – meine Reflexe stimmen – und so schnell wie sie reindampft – wird sie wieder an den Rand geschubst. – Sie schaut blöd und verwundert – ich sage ihr:: platz – sie legt sich neben ihre Kumpels in den Kreis und wird auf fürs Platz machen – Signal ausführen belohnt. Keiner muß mitmachen, das ist freiwillig – doch wer mitmacht – muß sich an die Regeln halten. – Kein Turnen und hektisch sein – im Kreis. – Wer lieber toben und spielen will, kann das tun – in der Nähe – und Beute gibts dafür keine — die gibts nur fürs mitarbeiten….
Carlo ist der einzige – der MUSS – er soll lernen, mit den Menschen zusammenzuarbeiten… geht er weg, zappe ich ihn an der Leine sanft zurück und sage wieder platz – folgt er und legt sich hin, sofort lockern und belohnen. – Er ist im Training weit hinter Guzo, obwohl der jünger ist – aber von klein weg traininert wurde. – Zum Glück seiner Leute – ist Carlo viel mehr der Mitläufter und unsicher. So ist er relativ leicht zu händeln. Gaby hat ihn schon gut im Griff – das tut wiederum dem Edgar gut – in dessen Gunst Gaby mit jedem Hund der auf sie hört – steigt…. jetzt hat er einen Menschen den er bewundern und zu dem er aufschauen kann. – Natürlich ist sie trotzdem noch seine “Mama”, sein Kumpel und sein Frauli…. doch nun ist sie das auf die richtige Weise – sie leitet an und er folgt – und Carlo gleich dazu… die Kommunikation stimmt – Grenzen werden gesetzt und viel Spaß wird geboten. Dabei wird das rechte Verhalten belohnt. — Genau wie es im Rudel üblich ist.
Dann wieder losschicken zum spielen und rangeln. Dabei lernt Sam gleich wie verrückt Hunde spielen können – und bekommt Grenzen gesetzt wenn er sich wichtig machen will. Gelobt wird schnüffeln und zusehen und sanftes Mitmischen…..
Benjo ist schon müde – das erkenne ich jetzt schon gut – und somit hänge ich ihn mit der Schleppleine an die Bank – denn genau da kommt er immer auf blöde Ideen – vielleicht ist der Kopf voll oder er will sich in Richtung Heimat aufmachen – wie auch immer – in solchen Momenten hat er sich schon ein paar mal selbstständig gemacht – und im Gegensatz zum Guzo – der sein Rudel mit Nase wieder sucht und findet – -vertraue ich Benjo da überhaupt nicht und mußte ihn schon 2x zurückholen… sowas merke ich mir – und verhindere es im vorraus…. achtet er aufs Rudel, darf er frei sein, wird er müde – kassiere ich ihn, und so lernt er im Rudel zu chillen, sich hinzulegen und zu rasten – auch wenn um ihn die Action abgeht…..
Dann gibts wieder was zu tun und wir schmücken zu dritt die Bäume mit Beute – so haben wir wenigstens auch eine Change die Leckerlies zu platzieren – denn die Hunde teilen sich auf und so ist es leichter……

Share