Do-Rudelgaude,13918

…ein paar Fotos vom Garten – Sheila und Janosch zu Besuch bei Steffi und Guzo – gemeinsames Futtern im Garten…. alle benehmen sich supa – sind ja “alte Hasen” und gut zusammengespielt…

…dann kommt Steffi´s Morgenrunde – Guzo und Janosch begleiten sie dabei….

…und nun gehts ab zur Rudelgaude – Kumpels einsammeln, mit dem Rest auf der Wiese treffen – und eine schöne Tour mit Gabi machen… beim zusammenwarten – kann das Rudel die Oaky besser kennenlernen – ein Spiel entsteht… Guzo hat sie eingeordnet (ich auch) er kann´s besser… – knurrt sie an – sie legt sich hin – unterwift sich – und lässt sich beschnüffeln – mit einem Jahr ist sie zu überschwänglich und forsch mit anderen Hunden – jetzt lernt sie – souverän mit anderen Hunden umzugehen — das Rudel beeindruckt sie, Betti kennt sie gut – sie ist die ganze Woche schon bei ihr und Christine hat die beiden auch recht gut im Griff… so fällts leicht – sich einzuordnen -und Guzo´s Freunde spielerisch kennenzulernen – ich splitte und schlichte und Guzo macht mit – sind Shelby und Oaky unsicher – läuft er durch – er mag beide – er splittet (machen sozial Althunde) – löst die Situation auf und gibt eine neue Richtung vor…. Emmi ist lustig und wucki – und fordert Oaky mit zum spielen auf und spielt auch mit Shelby herzig – ich setze Grenzen (Shelby wird zu frech, bekommt einen Dämpfer, Emmi bleibt friedlich und lässt sich von mir helfen) und lobe freundliches und friedliches und lustiges Verhalten…. bei Emmi und Oaky sehe ich – Oaky ist zu frech – Emmi beweist Mut und traut mir – und schlägt sie nicht dafür – die lässt sich vom Rudel helfen und gemeinsam mit Betti, Guzo und Shelby ordnen sie den “Oaky Büffel” spielerisch ein… die gibt gut nach, dreht sich sogar auf den Rücken, akzeptiert meine Grenzen (ich hab sie an der langen Leine) und sobald sie frech und grob zu einem kleineren Hund hinspringt – zappe ich sie sofort seitlich weg  sie versteht – und nähert sich langsam, ist beim spielen vorsichtig und eher devot… das ist gut – denn so kann sie von den anderen Hunden lernen – sie beobachten und mitmachen – statt sie zu überrennen…

Share