Do-Rudelgaude

…..auch heute wieder – die volle Rudelgaude auf der Wiese…. Edgar wird gebracht, die Freude ist groß, Bonni himmelt ihn an und findet ihn toll…. er wiederum findet Secile klasse – und alle drei haben gemeinsam und mit dem Rest des Rudels die volle Gaude…. Sheila und Guzo sind auf Taran spielen ausgerichtet, doch auch der Janosch muß herhalten und rennen – geht gemeinsam sowieso am besten – und macht am meisten Spaß… auch Rona gibt Stoff und mischt mit…. Steffi geht die erste halbe Stunde mit, viele Hunde und Menschen auf der Wiese die Sonne scheint und alle dürfen begrüsst und beschnüffelt werden… (natürlichh freundlich und mit Respekt) alle Hundekumpels können sich so richtig austoben, denn heute gibt es noch einen Auftrag für sie – den Kiro (Guzo´s Alter) erziehen und ihm vorleben wie sich ein guter Hund – ein alltagstauglicher Hund verhält…… ein souveräner Umgang mit Hunden und Menschen……. er bleibt an der Leine – versucht er einen Hund anzustänkern bekommt er sofort eine heftige (laute) Grenze gesetzt – ich nehme den Raum vor ihm (zwischen den Hunden) ein und mache ihm klar – das die anderen Hunde unter meinem Schutz stehen, ich (wir Menschen) das Rudel anleite(n) und er zu folgen hat…. kaum schaut er mich oder seinen Menschen an – belohnen wir sofort mit Freude – einem (ruhig emotionalen) ehrlichen Lob GUUUT und gelegentlich auch mit einem leckeren Stück Beute….. so lernt er – das er die freie Wahl hat – wie er sich benimmt – sein Verhalten aber Konsequenzen hat – gutes und erwünschtes Verhalten bringt Lob, Spiel, Leckerlie, Streicheleinheiten, Auslauf, schöne Aufmerksamkeit eben – schlechtes unerwünschtes Verhalten bringt einen Rüffel und nimmt schon verdiente Freiheit wieder weg… – lohnt sich also nicht – Hunde sind schlau – konsequent durchgezogen – kein Futter in den Napf – sondern alles verdienen und erarbeiten lassen, stärkt die Bindung und lastet den Hund auch geistig aus…. zusätzlich lassen wir nicht zu – das er Streicheleinheiten, Spiel und Aufmerksamkeit fordert – sondern stellen den Hund unter Signalkontrolle und schicken ihn auf seinen Platz…. – Wir Menschen haben das SAGEN (DIE MACHT) die Teamleitung, sind der Rudelführer – der Hund akzeptiert das – indem er auf seinem Platz bleibt – er zeigt erwünschtes Verhalten – und wird dafür belohnt – UND ZWAR MIT DEM, WAS ER GERADE MÖCHTE – ein Spiel, Streicheleinheiten, Futter……. – dazu ist es wichtig und Vorraussetzung – das wir Menschen auch “Hündisch” lernen, den Hund lesen können – und ihn somit im rechten Moment mit der richtigen Belohnung bestärken – und rechtzeitig Grenzen setzen – wenn der Hund sich respektlos verhält und sich zu viel rausnimmt… der Hund dankt und das mit folgen und echter Freundschaft – die immer weniger Dominanz braucht – weil echtes Verständnis entsteht….

Steffi wird zum Auto gebracht, noch mal die Wiese rauf mit viel Gaude und Hunde treffen, denn Kiro und den Papa der Besitzerin mitnehmen und ab in den Wald. Kiro lernt im Rudel mitzugehen, freundlich zu sein – und kann sich von den Hundekumpels abschauen wie die miteinander umgehen – sehr souverän und harmonisch. Dabei gibts gleich Leinentraining für Hund und Mensch. – Lockere Leine, kurz an der Seite des Menschen – und entspannen – Hand locker – zieht der Hund nach vorne – im Ansatz merken – und leicht auf die Seite zappen – das bringt ihn aus dem Gleichgewicht – und schon ist die Aufmerksamkeit wieder beim Menschen – gleichzeitig dazu – nehme ich zackig den Raum ein – den der Hund in Besitz nehmen will (an mir vorbei nach vorne) – ich schneide ihm den Weg ab (mit einem Fuss oder dem ganzen Körper) und verstelle ihm seinen “Durchgang” – er bleibt stehen und schaut mich an – was ich sofort lobe – denn er beginnt mit mir zu kommunizieren… – wieder an meiner Seite (neben mir) gibts regelmäßig ein Leckerlie (statt im Napf) ins Maul – für das richtige Verhalten (locker an der Leine gehen) – somit lohnt es sich für den Hund (doppelt) zu tun, was ich von ihm verlange – denn er wird dafür mit leckerer Beute belohnt – zusätzlich dazu – ist der Druck am Hals (vom Ziehen) weg – und auch ich (der Mensch) kann entspannen und locker dastehen – statt ständig Zug an der Leine zu haben – hier können wir Menschen unseren Logischen Menschenverstand gut einsetzen und sinnvoll nutzen. Kombiniert mit dem Gespür von Hunden (das ja auch in uns schlummert) – entsteht dadurch eine gute Symbiose zwischen Mensch und Hund (ist ja schon lange in der Menschengeschichte bekannt – das Hunde hilfreich sind) – der Hund braucht eine Aufgabe, was zu tun – er will seine Fähigkeiten einbringen (ist bei uns Menschen doch genauso) und seinen Beitrag zum Wohle aller leisten – dabei will er Spaß haben und Hund sein – es soll sich für ihn lohnen (auch genau wie bei uns Menschen)

In diesem Fall – hilft mir das Rudel – mit Vertrauen und Respekt – alle spüren – das der “neue” noch nicht gut eingeordnet ist – lassen mir aber den Raum – das zu erledigen und spüren genau wo sie helfen können und bringen sich ein. – Janosch und Sheila gehen irgendwann an meiner Seite und neben Kiro dem frechen Neuling der durch die beiden entspannten und selbstbewussten Hunde – auch runterkommt und zu sich findet – er beginnt mitzuschwingen und mitzumachen und die Hundekumpels zu beobachten – dabei kann er lernen – wie sich Rudeldynamik anfühlt und wie man da mitmachen kann….  Guzo zeigt mir ein paar mal – das der neue “Junge” zu frech ist – ich bedanke mich dafür – und schicke ihn wieder ins Spiel – die Zeit die ich mir für ihn (ohne Benjo) genonmen habe ist Gold wert – wir kommunizieren jetzt viel besser miteinander und Guzo achtet auch mehr aufs Rudel und lässt sich von mir viel feiner Steuern… Edgar, Janosch und Taran sind total souveräne Jungs – und zeigen vor – wie man gut miteinander umgeht – dem Edgar hat die Dacktel (obwohl sie zu heftig war) von der Summer gut getan – er ist total freundlich und nähert sich nur soweit wie er sich wohlfühlt – dabei bleibt er mit mir in Kontakt (für Gabi ist das die nächste Lernaufgabe im Rudel) – und lässt sich von mir unterstützen und hilft mir gleichzeitig – unsere Kommunikation ist sauber – und weiß wo er steht und was er kann und bringt sich supa ein – und lässt sich dabei von mir anleiten…. ein toller Hund der einen tollen Menschen – noch natürlicher machen kann… 😉 und schon brav im Rudel mitarbeitet – beim Hundetraining – also schon ein ganzer Hundekumpel…. Rona, Secile, Bonni, Edgar, Taran und Guzo zeigen vor – wie Hundgaude und Spielen und miteinander schnüffeln und forschen funktioniert… Sheila und Janosch switschen hin und her und helfen mal beim einordnen und Ruhe geben – und spielen mal vorne mit – sie spüren selber was gerade passt – und ich lobe alles was mir taugt und hilft – also dem wohle aller dient…. und die Hundebande hat da echt viel zu bieten – gut aufeinander eingespielt  und mit mir im Einklang folgen sie mir supa – und lehren mich gleichzeitig (sie können Hunde und Situationen noch besser und schneller lesen als ich und zeigen mir das an) – sie reagieren auf mich, ich reagiere auf sie – und gemeinsam meistern wir die Alltagssituationen die uns das Leben stellt souverän und freundlich. – Das berührt andere Menschen und Hunde und motiviert sie auch zu mehr miteinander (Hund und Mensch “reden” miteinander und verstehen sich) und hält Stänkerer fern – denn gemeinsam sind wir stark und mächtig…. gut angeleitet vom Leben (die Weisheit aller nutzend) lassen wir uns alle anleiten – während wir die Hunde anleiten und von ihnen lernen – und dadurch werden wir Menschen – genauso wie die Hunde im Rudel – immer feiner im Sozialverhalten und im ganzheitlichen “Reden” …. Respekt für alle……

Share