Do-Rudelgaude

…zuerst einmal auf der Wiese gemütlich zusammentreffen und Gaude haben…

Eric will mit, doch er ist noch nicht so weit – also bitte ich Carmen, mit ihren vier Pointern, die ruhiger und auch selbstbewusst sind – einzuspringen und Eric und seinem Frauli die Basis des Hundetrainings und der Kommunikation miteinander beizubringen. Sie übernimmt, wir sind vollzählig – alle da – 6 Menschen und 10 Hunde – und wir ziehen die Wiese rauf und wandern zum Aussichtsplatz. Dort gibts ein leckeres Picknick für alle. Am Weg wird geforscht und viel gespielt – die Hunde miteinander – und ab und zu werden alle hergerufen und belohnt. Dazu stelle ich mich immer auf die Seite – somit ist der Weg frei – für Wanderer, Biker…. und alle anderen…. das üben wir regelmäßig, es lohnt sich für die Hunde (es gibt leckere Beute und ein ehrliches Lob aus dem Bauch raus) und sorgt für Alltagstauglichkeit. – Kommt uns jemand entgegen oder will uns überholen – gehen wir auf die Seite, sammeln uns, grüssen freundlich und lassen die anderen ihres Weges ziehen. Manche wollen auch plaudern und bleiben auch stehen, dann dürfen die Hunde die wollen – hallo sagen gehen – wer nicht will – soll seine Ruhe haben – gegenseitiger Respekt prägt das miteinander – zum Wohle aller eben…. schüchterne Hunde haben ihre Ruhe und die Sicherheit des Rudels und können in ihrem Tempo wachsen. Frechdachse bekommen gutes Basistraining und dürfen in solchen Augenblicken ihr soziales und offenes Wesen einbringen und mutig die “anderen” begrüssen und beschnüffeln.

Share