Do-Rudeldynamik,21219

….wir 2 Menschen leiten gemeinsam an – und die Hundekumpels sind begeistert und motiviert dabei….. Spiel, Spaß, Folgen – wenn wer kommt auf die Seite rufen und da bleiben – dafür belohnt werden – Raum geben – den Weg freimachen – und nur auf Wusch – stehenbleiben – ansprechen – fragen, staunen, dabei sein wollen, mehr wissen wollen…. dürfen die Kumpels hin – vorsichtig und mit Respekt – um sich gegenseitig kennenzulernen – bei “hallo” und weitergehen – hingegen – sollen alle Hunde bei uns stehenbleiben und das andere Rudel passieren – vorrüberziehen lassen…. klappt echt gut – und so haben alle was davon – die Hunde spüren das sich die Menschen freuen (weil sie folgen und respektvoll sind und unter Signalkontrolle stehen) und freuen sich auch – sie haben echt viel Lebenslust und Lebensfreude – Hunde und Kinder – sind diesbezüglich die besten Lehrer – und geben das zurück…. finden alles toll, lieben alles was ihnen freundlich entgegenkommt und sind immer für Rudeldynamik – und erweitertes Mischrudel offen – und lassen sich dabei supa anleiten – dazu ist es wichtig – die Verbindung mit ihnen zu halten und sie zu lesen (Körpersprache, Energie-Hundesprache) und gleichzeitig – Regelmäßiges Einzeltraining der Hunde und Rudeltraining miteinander – viel Arbeit – die sich aber total lohnt – wie ihr ja selber seht – doch dazu bedarf es KONSEQUENZ – liebevolle Anleitung – so sanft wie möglich und so ruppig wie nötig – je aufmerksamer ihr seid – und je früher ihr die Aufregung stoppt – desto sanfter könnt ihr sein – weil der Hund noch nicht voll hochgeschraubt hat – habt ihr es verpasst – lieber ein bischen unsanfter zurückholen – und im Griff behalten – und gleich wieder das “miteinander” und die Aufmerksamkeit des Hundes zu belohnen – und in Zukunft – einfach ein bischen früher – zu dämpfen, anzuleiten, – ein Signal zu fordern – den Hund zu beruhigen – und ihn so unter Signalkontrolle zu halten… je mehr ihr übt, desto spielerischer und selbstverständlicher wird es, und desto weniger (ruppige) Grenzen sind nötig…. das Teamwork ist für beide Seiten – selbstbelohnend – weil es sowohl menschliche als auch hündische Bedürfnisse erfüllt – und beiden Seiten – Raum gibt – zum SEIN – und Gaude haben….. so haben Hunde und Menschen was von der Symbiose – die Hunde können Hund (Wolf, Raubtier) sein – und forschen und schnüffeln und miteinander agieren und sie bleiben dabei für die Menschen lenkbar (domestiziert)….. die leckeren Herzerl als Christine und der gute “Kleinschinken” von Gabi – kommen im Rudel supa an – das ist die richtige Betüttelung für passendes Verhalten – schön alle miteinander die Nasen einsetzen -gut teilen – und miteinander “Beute machen” und mit den Nasen “Jagen”…..

….bekommen alle 9 Hunde supa hin – und zur Belohnung gibts extra Aufmerksamkeit und Übung mit dem Menschen…… Edgar mag “hallo zum Frauli” sagen – ist ein supa Fotomodell – voll der “Bosner” nach der Action….. dabei macht er aber echt eine gute Figur – schmutzig, authentisch und irgendwie trotzdem nobel….. cooler Kumpel…. Guzo mag auch – auch er kann das – meint er…. und macht sich auch gut…. ein paar andere Kumpels haben auch noch Lust – vor die Kamera zu treten – und “grüsse nach Hause” zu schicken – alle dürfen – und werden gelobt und mit Freude, Lachen und Aufmerksamkeit bestärkt…. auch Streicheleinheiten gibt es für motivierte – Guzo hat Lust – sich bei Christine anzumelden – Emmi will auch sofort – zuerst steichelt sie beide supa – doch dann drängelt Emmi – und Christine bestärkt sie mit weiterstreicheln – Guzo dreht den Kopf weg und züngelt – Hündisch – HEY – echt nicht fair – und Emmi wird weitergestreichelt und er ignoriert (ich sehe und lobe ihn und seine “Kommunikation”) – also heult er mal – das wird belächelt – aber trotzdem wird Emmi weitergestreichelt (ist wohl so ein Knopf bei den Menschen – den Emmi gefunden hat – um den Streichelmechanismus – im Automatikmodus – auszulösen)…. er dreht sich weg – und “pfeift” drauf – ist es nicht wert – schade – das kann der Mensch eigentlich besser…. auch Sheila´s Blick spricht Bände – beschwichtigend (mir gegenüber – sie beobachtet das ganze und mich in Interaktion mit Guzo) und weise zugleich – ich lobe und freue mich – über ihr Verständnis… und sage ihr das es o.k. geht – Mensch in Ausbildung….. mit zwei Hunden – ist es gar nicht so einfach – mit einem Hund – hingegen klappt es schon supa – das Rudel macht, Christine und Emmi nehmen Kontakt auf – und schön angleitet wird gestreichelt – das klappt supa – das Gespür für einen Hund – hat unser zweibeiniger Hundekumpel also schon – nun gilt es – das miteinander mit zwei Hunden (streicheln und betütteln) zu üben…. Füttern von allen klappt ja schon gut – also geht einzeln – und im ganzen Rudeln mit klaren Regeln – schon gut – und alles andere ist Übungssache…. Übung macht den Meister… ist doch immer so im Leben… und für unsere Hunde tun wir doch alles…. eben auch Meister werden – im miteinander und hündisch verstehen und menschlich anleiten…..

…auch der Taran ist kuschelig – also zeigen wir beide – gemeinsam – wie´s läuft – kuscheln unter Anleitung – Körperkontakt ohne Bedrängen und ohne fremde Einmischung… Guzo kann das auch, das zeigt er gleich und Emmi kann mit ihm teilen, das zeigt sie auch – die Hunde also – können es – nun liegt es an den Menschen – den Raum vor sich zu wahren – und faires Streicheln für beide – anzubieten – wir wissen also – was wir in den nächsten Tagen – üben…..

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top