Do-Hundetraining im Rudel

Hallo Allerseits,

Lilli ist ja seit gestern bei uns, sie hat bei Guzo übernachtet und so konnte ich mit den beiden Jünglingen üben. – Teilen und Benehmen, Leinenführigkeit – einfach Grenzen setzen. Auch Luna bekam ein Intensivtraining – zu Hause von Corinna.

Am Morgen ist die Landschaft weiß – überall liegt Raureif – sieht schön aus und wir zeigen dem kleinen Beagle unsere Morgenstrecke. Sie darf an der 20M Schleppleine sich frei bewegen – doch ich hab sie ihm Griff und gebe die Richtung an. – Wichtig zu lernen – folge deinem Rudel.

Im Auto dann, klappt das chillen supa. Steffi hat die Jünglinge gut im Griff und eine entpsannte Ausstrahlung – beide gnotzen mit ihr auf der Bank und benehmen sich. Zusammenkuscheln, eine Runde schnarchen und Energie tanken.

Der Reihe nach gesellen sich ein paar Hunde dazu – es bleibt ruhig und entspannt. Moritz unser Beagle darf bei Guzo und Lilli unten sitzen – er ist wie Steffi ein supa Vorbild für die kleinen.

So üben wir gleich Disziplin – benehmt euch alle brav im Auto und haltet still. – Die Belohnung ist dann gemeinsames Toben auf der Meiereiwiese.

Wir sind die ersten, also marschieren wir ein Stück und das Rudel tollt. Lilli macht an der 20M Leine mit um zu lernen, wirklich beim Rudel zu bleiben (ohne Kurzausflüge ins Gebüsch)

Rona ist auch schon da – die schmeisst sich gleich ins Rudel. Steffi checkt kurz die Wiese ab und darf mit Markus mitfahren, sie braucht (und will) eine Pause.

Lilli bekommt intensivtraining (sie sekiert zu Hause ihre Schwester Luna) – und lernt, das nicht sie den Ton angibt – sondern  dem Rudel zu  folgen. So mischt sie besser mit und schnüffelt gemeinsam mit den anderen Hundekumpels – anstatt ihre Solo Nummer mit kurzem Abzischen abzuspulen.

Ich geb die Richtung an – sage los – und gehe dabei schon los – das Rudel folgt – darf Vorlaufen und Lilli muss mit – sich integrieren – wenn sie´s nicht tut – ziept es und sie muss mit Leine folgen. Schnell entdeckt sie den Radius um mich (20M in alle Richtungen) und beginnt sich so zu bewegen. Das lobe ich natürlich.

Ein Stück ab in den Wald und beim Pausenplatz Ball spielen – zur Wiese runter, Beute suchen und Wasser hinstellen – am Waldrand in den Blättern. Genug Platz für die Jungstars zum Spielrangeln gibts natürlich auch. Die großen jagen den Schnurball – den ich echt weit auf die Wiese fetze – so ist die erste Energie mal raus und die Hunde entspannter.

Das Spazierrudel in dem Kathie (der Beagle Oldie – von Corinna-Luna u. Lilli) kommt vorbei – die Freude ist groß – es darf begrüsst werden.

Dann ziehen wir wieder auf die Wiese runter – wir warten auf Kira und Corinna mit Luna.

Hier wird getobt – Sheila und Guzo nehmen den Taran in die Mangel. Der ist ihre (Groß) Beute die sie spielerisch gemeinsam erlegen und zu Boden ringen. Doch die Beute ist zäh – kämpft sich frei, steht wieder auf und läuft davon – Attakkkkkkkkkeeeee – der wird gemeinsam gejagd. Sheila und Guzo sind schon ein gutes Team. Taran hat ein echt gutes Gespür für das rechte Mass – auch Bruno mischt sich ein – mit dem spielt er rüppelhafter – den Guzo – der ihn von vorne sekiert – drückt er hingegen mit der Pfote runter oder zwickt ihn sanft und spielerisch in die Backen – alles mit Maß und Ziel eben.

Lilli (unsere große) war am Anfang nicht so begeistert von den Welpen – doch mit Guzo – ist auch sie gewachsen – sie setzt Grenzen, er respektiert das und verdient sich damit ihren Respekt – genau wie Lilli (die kleine) – die sie schon gerne mag und voll mitmachen lässt. Klein Lilli bewundert Groß Lilli – was der natürlich gefällt.

Share