Do-Hundetraining im Rudel 2

…während Lilli der junge Beagle ein Intensivtraining an der Schleppleine verpasst bekommt, wird der Rest der Bande aufgehusst zum miteinander gasen und spielen… und zum runterlaufen – unsere Freunde sind jetzt da – wir gehen sie abholen…. Lumi jagd einen frechen schwarzen Rüden weg, der dann später den Bruno besteigen will – er sucht Ärger – ich bitte seinen Menschen mit dem Rüppel aus dem Rudel rauszugehen – und gehe meinerseits von ihr weg – Bruno nehme ich an meiner Seite mit und lobe ihn – er ist nicht auf den Stänkerer eingegangen… der Raudi verzieht sich zu seinem Menschen – die Dame hat supa reagiert – ist weggegangen von uns und hat ihren Hund gerufen….Lilli darf jetzt ein Stück frei (Schleppleine hinterherschleifend) zu ihrem Menschen laufen und hallo sagen – Corinna bekommt den Auftrag – die Schleppleine gleich wieder festzuhalten. Luna kommt uns begrüssen und  freut sich über ihre Schwester und den Guzo.

Jetzt kann die Tour losgehen – es herrscht wieder Ruhe und Harmonie – alle sind zufrieden. Corinna übernimmt wieder Kira – ihre Ruhe tut der jungen Hündin gut und ich zeige ihr – wie man die (kleine Monster) Lilli an der Schleppleine führt.

Wir schauen beim Miniteich vorbei und ziehen dann weiter nach oben. Am Weg wird viel gespielt – und mit dem Rausfischen der Anstifterin bei den Welpenausflügen – Lilli – an die Schleppleine – bleiben alle drei kleinen viel besser da. Guzo machts wie immer – er schwingt im Rudel mit – Lilli muß mit der Leine auch mit – und alleine machen der Luna die Ausflüge nicht so viel Spaß – ihr Mensch ruft sie auch regelmäßig auf den Weg zurück wenn sie abbiegt – das Rudel zieht weiter – also folgt sie brav.

Heute machen wir es spannend und ziehen den Steilhang rauf – den blättrigen Weg Richtung Husarentempel am Berg. Das toben im Laub ist supa – ein Rudelraufspiel entsteht – alle balgen fröhlich miteinander…. und auch das Wetter spielt mit – es ist trocken und die Sonne lurgt immer wieder durchs Blätterdach.

Auch das Gebiet ist spannend – alles neu und interessant – am 3 Stunden Weg biegen wir nach links und gehen gemütlich den oberen Forstweg entlang. Die Hundekumpels sind supa Vorbilder für die kleinen werdenden Hundekumpels – sie laufen am Weg und folgen brav unseren Signalen. Die kleinen wollen immer wieder mal abbiegen in den Wald wenn sie eine Spur haben – wir gehen zügig weiter – Lilli die mutige Anstifterin halte ich mit der Schleppleine davon ab und hole sie zurück und Luna – die sensiblere – die mitläuft – lassen wir anlaufen  -wir rufen sie – und gehen einfach weiter – ihr Rudel zieht weiter – sie ist alleine -schnell ist sie wieder bei uns am Weg und kann gelobt werden.

Die großen Balgen, spielen und haben Gaude, Guzo live dabei – die supa Vorbilder zeigen wie´s geht. Auch Kira schaut sich die Action im Rudel schon genau an und läuft ein bischen mit. Es gefällt ihr, was sie sieht und sie beginnt aus sich rauszugehen und sich zu öffnen und dem Rudel anzuschließen. Das gibt ihr Sicherheit und Selbstvertrauen. Sie wird mutiger und das ist gut so. Moritz, unser Beagle zeigt den Jünglings-Beagles wie´s funktioniert – der Nase in erlaubtem Rahmen folgen und dabei aufs Rudel achten. Er hat das von Steffi gelernt, die ihn von klein weg in Entdeckungstouren und Achtsamkeit aufs Rudel (und auch mich-den Menschen) geschult hat. – Er gibt diese Weisheit jetzt weiter. Das Rudel tollt, wir ziehen zügig weiter – alle laufen brav mit. Bei der Kreuzung gehts links rauf zum Aussichtsplatz – diesmal den anderen Weg nach oben – heulen – zeigen – wo ich hin will – alle loben – die es schnallen und meiner Zeigegeste folgen (wie Hütehunde denen man die Richtung gibt)

Share