Di-Training u. Gaude,261119

…..heute trainieren wir das “frei folgen” – auf den Menschen achten – und das herkommen…… das “da bleiben” und sich im Bogen machen anleiten lassen….  Teamwork im Rudel – wie im Kindergarten- steigert dieser Umgang – das Sozialverhalten…. das Rudel steht unter Signalkontrolle und duch die Rudeldynamik ist was los…… Suchspiele, Fährten am Waldrand, Markierungen und Zeitungsnachrichten von anderen Hunden – echt spannend und gemeinsam noch viel lustiger – den Hundekumpels taugts total…… so wird der Jagdtrieb in geordnete Bahnen gelenkt und die Hunde bleiben trotz Freiheit ABRUFBAR – sie stehen also unter Signalkontrolle (früher – Komandogewalt genannt, wie auf der Meiereiwiese) – Anleiten – Führen und Lehren – kann auch spielerisch, freundlich – jedoch immer BESTIMMT und KONSEQUENT statt finden – so das es Mensch(en) und Hund(en) auch Spaß macht – und sich für ALLE lohnt…..

…weil es heute so gut läuft – mit der Harmonie im Rudel – alle Hunde sind aufmerksam – ohne zu bedrängen – und stehen in gutem Kontakt zueinander – mach ich mir die Gaude – und übe “EINSTEIGEN” – OHNE SIGNAL – also auf freiwilliger Basis – bis alle Hundetaxis da sind – und die Hunde abgeholt werden – ich bin mit dem Rudel ein paar Minuten zu früh auf dem Parkplatz – und so sind die Hunde sicher im Griff und bleiben unter Signalkontrolle – müde sind sie ja auch – also “wie gewohnt” – das Fuss Zeichen (Klopfen auf den Oberschenkel und eine dreifach-Pfiff Folge dazu – zrrrrtttt,zzzrrrrttttt,zzzzrrrrrtttt – so  kennen das die Hundekumpels – und alle folgen brav mit – und springen ins Auto – lustig anzusehen – und ein schöner Beweis “fürs gute Teamwork” im Rudel – sind ja “viel zu viele” für ein Auto – und werden aufgeteilt – nur im Moment – ist “nur das eine Hundetaxi” da – und alle springen rein – wie in einer vollen Strassenbahn bei Menschen – und sitzen brav – eng beisammen und chillen und schauen mich an – nur der große Taran steht davor – und schaut mich sehr fragend an – voll und jetzt? ich lobe ihn fürs nachfragen – fasse sanft ans Halsband und hole ihn mir so mit Körpersprache und Energie “ans Bein – das typische Fuss Signal” – das spreche ich jedoch nicht aus – damit die anderen Kumpels im Auto – keine falschen Informationen bekommen – supa Lehrgeld für mich und Taran (gut eingespielter Hundekumpel, sehr weise – aba halt “nur ein Hund” – und diese Gattung braucht viel Anleitung bei “neuen Situationen” – reagiert aba souverän darauf – dockt an meinem Bein an, darf sich anlehnen und wartet ab – das “Teamwork und mein Lob – voll erfreut und ehrlich und ruhig” reicht ihm als Belohnung und Anleitung – und ich widme mich dem Rest der Meute – alle “picken sich im Auto zusammen” – sind dabei voll entspannt und friedlich und aufmerksam auf mich – alle haben “freiwillig” entschieden einzusteigen – müde und zufrieden – ergattert man – äh – Hund – ja gerne einen Sitzplatz – und noch so motiviert und aufmerksam und ruhig und kuschelig – das ist für eine Mischung – aus alten und jungen Hunden – echt eine Leistung – ganz Hundekumpel – Like – eben – ich belohne mit Lob und Freude – alles ganz ruhig – um die “Ruhe und Harmonie” der Hunde zu bestärken (statt zu stören) und mit supa Leckerlie und Wasser frei Maul für alle. – Friedlich Teilen wird belohnt – es lohnt sich für alle – und die ersten Abholer staunen – ob der braven teilenden Hunde – und nehmen die “zum austeigen aufgeforderten Hunde” ruhig und bestimmt und mit echter Freude über braves Verhalten der Hunde in Empfang und übernehmen die Signalkontrolle von mir aus dem Rudel. – Klappt supa – und bringt allen was. – Die übriggebliebenen – bringe ich nach Hause – und jeder kann sich jetzt “in seinem Hundetaxi” ausstrecken – das er mit seinen Hundekumpels teilt – und das alltagstaugliche Hundetraining fließt in den Alltag ein und fällt allen immer leichter – und das miteinander von MENSCH(en) und HUND(en) klappt immer besser – und die Vorbildwirkung wirkt auf alle die wir treffen – ein guter Alternativ-Weg zu Leine und Beisskorb für alle Hunde in NÖ. Lieber ein Respektvolles miteinander von ALLEN für ALLE….. man kann nicht jeden mögen – aber sehr wohl – jeden tollerieren – und raumgebend aneinander vorbeigehen – oder sich respektvoll begegnen – das Gespür dafür – haben Mensch(en) und Hund(e) gleichermassen – will jedoch gelebt und beachtet und gespürt und gefördert werden – und das geht nur miteinander – ob es uns schmeckt – oder nicht – oft taugt es uns ja – dann können wir es genießen – und wenn nicht – können wir friedlich und mit Bogen aneinander vorbeigehen – ohne uns anzugiften – und das LERNEN und LEHREN wir alle gemeinsam im Rudel…. von den Hunden lernen – während wir sie lehren – so bin ich zu “meiner Weisheit” und meinem Gespür und Verständnis für Hunde und Menschen gekommen….  und ich lerne ständig während ich das Rudel und euch lehre – von euch allen – und mit euch allen…. – denn “thats live” ce la vie – voll das Leben – oder so…..

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top