Di-Sonnentour

…die Sonne scheint, ein wunderbares Herbsttagal, bekommen wir da von “Mutter Natur” präsentiert und geschenkt…. zusätzlich gibts von “Menschheitlicher” Seite – einen weiteren Lock Down – um für die Gesundheit und Sicherheit “Aller” zu sorgen…. gut – nun gilt es für mich (und die meinen) – das ganze in “Einklang” zu bringen…. TIERVERSORGUNG erlaubt – ist eine der Regeln…. dabei gilt es viele andere Regeln (die großteils Sinnvoll sind, manchmal auch übertrieben auf “vollwertige Verantwortungsbewusste” wirken) – einzuhalten und so “dem Wohle aller zu dienen”…. – “Gesellschaftliche Regeln” sind nötig und wichtig – wie z.b. im Strassenverkehr – damit das “gemeinsam” gut läuft – dabei ist es jedoch auch wichtig – auf das “Individum Lebewesen” – Mensch, Hund….. einzugehen – und für mehr Selbstverantwortung, emotionale Selbstkontrolle und “zurücknehmen zum Wohle der Gemeinschaft” zu plädieren – das gilt für ALLE Lebewesen – denn so funktioniert ein harmonisches miteinander eben…..

….nun aber genug – der Theorie – ab in die Praxis….

doch vorher noch:

…ich ernenne eine Assistentin – ganz Regelkonform – ein Mensch (nicht Familie) mit dem ich sowieso – viel Zeit verbringe – da wir eine Leidenschaft (Hunderudel) teilen – und eine “gemeinsame Familie auf Hundebasis” haben…. Betti, die schüchterne Hündin wurde lebensfroh und mutig im Rudel – dank dem Teamwork von Christine und mir und dem Guzo und seiner Familie und von seinen Söhnen vor allem dem Charly, der ihr ständiger Begleiter wurde….. ganz schön aufwendig – so ein Jack Russel – Lauser, doch genau passend eigenständig und motiviert mit dem Menschen zu tun….. Betti und Christine, beide sehr sensibel und “spürend” – bringt der wilde Charly viel Schwung in die Bude – und Bedarf der Anleitung vom Papa Guzo, dem Einklang des Rudels und dem Teamwork von uns Menschen beim Anleiten – genau wie beim ersten Lock-Down – gilt auch nun: – dieser Kontakt bleibt – und selbst da – wird Abstand gehalten – und alles findet im freien statt….. wir trainieren gemeinsam weiter – denn das lohnt sich für alle…..

…..das Rudel wird enger selektiert – wer “gut kann” kümmert sich selber – Lucile (Guzo´s Tocher), ist auf “Home Office” mit Frauli, Shelby und Luici (Mama unserer 5 Rudelracker und Sohn) brauchen Betreuung, da KFZ Werkstatt offen – ihr Mensch hat zu tun…. Summer´s Frauli Uschi – auch supa Assistent – macht Rettungsausbildung (12h Einsatz, Kind auf “daheim lernen”, Mann arbeitet und soll Kind unterstützen) und braucht ihren Hund ausgelastet – da ich im Moment nur “gut eingespielte Hundekumpels” Dogwalke – passt Summer supa rein, gut geprägt und sozialisiert vom Züchter – ehemals zickig – wegen schlechter Erfahrung in der Hundezone in jungen Jahren mit ihren Leuten – jetzt – ein echt supa sozialkompetenter Hund – durchs Rudel – und das Teamwork – mit ihrer ganzen Familie – die sie alle nun “sauber anleiten” und somit “echt hundefreundlich” händeln und somit ein “Guzi” eine Belohnung/Bestärkung verdient haben – und ich das “Bauchgefühl” habe, das es JETZT meine Aufgabe ist – ihnen zu helfen – damit sie “anderen helfen können” – sorry – klingt echt “viel” und “neu” und schräg – und ist euch doch – gut bekannt – da wir genauso – mit den Hunden “agieren” und kommunizieren – und sie so gemeinsam anleiten….. dazu zählen auch Edgar+Gaby (supabrav trainiert, gute Prägung und Sozialisierung vom Züchter – Mensch muss dringend “hündisch” lernen – und Anleiten, bekommt das in vielen Trainingseinheiten-Rudeltouren supa hin – Hund steigt begeistert drauf ein – gutes Teamwork entsteht und hält sich) und Rona+Markus (seit über 8 Jahren gute Hundekumpels, einige Reibung nötig – damit Mensch brav anleitet – macht es mittlerweile supa – und muss arbeiten) – wo die Hunde gut ins Rudel eingeschwungen sind – und die Menschen gut und sicher (saubere Übergabe mit gutem Abstand – da Hunde gut auf uns Eingespielt und folgsam) mitwirken – und sich somit Entlastung verdient haben – und ihre Hunde sauber im Rudel mitwirken…. so entsteht – ein gutes 10er Hundekumpels und 2er Menschen-Misch-Rudel….. denn auch die “Basis Regeln” sind einzuhalten – max 8 Hunde pro Mensch – was ist aber – wenn ich mit 10 supa Klarkomme, die ich jahrelang sauber alltagstauglich trainiert habe? – da fehlt wieder die Individualität…… gut – wir halten uns natürlich an die Regeln – und nutzen sie weise – zum Wohle aller Beteiligten  – und “integrieren” die Menschen – die wollen – -und es sich verdient haben – und sich eigenständig und “Gesellschaftsreform” Verantwortungsbewusst verhalten in ihrem Sein, Tun und in ihrer Ausstrahlung…..

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top