Di-Rudelwandern,5319

….schönes und lässiges miteinander von Menschen und Hunden…. wir leiten gemeinsam gut an, alle Hunde kennen die Regeln und halten sich gut daran und haben Gaude und forschen und schnüffeln und folgen brav… das Rudel ist gut eingespielt – auch Oggie findet ihren Platz unter den Hunden und lernt sich gut zu benehmen (keine Aufregung, nicht anlassig sein bei Menschen und die Grenzen anderer Hunde akzeptieren und selber gesund welche setzen) – Betti ist ihr großes Vorbild – und so helfen sie sich gegenseitig… auch wenn das Rudel gerade nicht dabei ist – CHristine hält die Basisanleitung schon echt gut – und bald hilft ein dritter Hundekumpel (die Miniversion wächst im Rudel herran und hat supa Eltern – beide voll sozial mit Menschen und Hunden und gut geprägt…) der ständig bei Betti sein wird – während Oggie kommt und geht – und ja indirekt ihrer Tochter gehört (dem Sohn vom Freund)…. das Rudel tut ihr gut und Betti und sie können sich gut leiden – und man merkt – Oggie – hat echt Bock mitzumachen – sie will nicht verdrängen – sondern dabei sein – dann noch ein Shelzo – Guby – ein echter Hundekumpel dazu – und das Team ist ganz….. zusätzlich gibts den Rudeleinfluss – und den Kontakt zu Mama und Papa für Welpe,Betti, Christine u. Co – und so halten alle die Rudelschwingungen und tragen sie auf ihre Einzigartige- Art und Weise – in die Welt…. so soll´s sein…. einer bleibt bei der Mama – Richard (Herrli von Shelby u. Freundin) nehmen den “kehrverten” – der ist braun – weiß und nicht “weiß – braun – wie ein Jack Russel “sein soll” – doch wer gibt das vor? – Die Rassestandards und “Vorurteile” eben – manche machen Sinn – manche nicht – also besser selber darüber nachdenken – es fühlen und vom Rudel übernehmen – die Hundebande – weiß wie es läuft – und kann sich supagut mit “Kosmos und Natur” – mit Mutter Erde (nenne es Gott, Budha oder sonstwie…) einschwingen – und den “Einklang” leben und erfassen…. – alles ist mit allem verbunden – und wir haben “Einfluss” auf einander – und können viel bewirken… – wenn jeder das sieht – was andere (egal ob Menschen oder Hunde) gut können – und das fördert – kann “Einklang” und Harmonie entstehen… gleichzeitig dazu – lehren uns die Hunde – wie man ruhig und bestimmt – im passenden Moment – klare Grenzen setzt und respektiert – ohne es persönlich zu nehmen….. 1-2 von den Minihundekumpel – Rackern – werden wohl bei mir – bei Guzo und Steffi bleiben – denn Steffi ist in Pension und Guzo braucht Unterstützung…. ich brauche mehr “arbeitskräfte” – auf die “nur ich +Rudel” einwirke – und die mir dabei helfen – anderen Hunden und Menschen zu helfen – wieder in Einklang zu kommen – und ein gutes Team miteinander zu bilden… eigentlich – haben wir ja 4 Welpen erwartet – und am ersten Tag (dienstag) der Geburt auch gesehen – um 4h in der Früh dann – eine SMS – von ihrem Menschen – es sind doch 5 – und plötzlich hat sich noch einer dazugeschlichen…. keine Ahnung wann der Herkam – und wo der hingehört – also einer ist noch zu haben – gut geprägt – und sozialisiert – wird der mit 16Wochen abgegeben – an einen Menschen – der bereit ist – von ihm zu lernen (hündisch) und ihn zu lehren (Alltagstauglichkeit – Hundetraining) und mit ihm regelmäßig ins Rudel zu kommen (1-2mal minumum)…… viel Arbeit – und reiche Belohnung – ein gut geprägter und sozialisierter Hund – ist GOLD wert…… – und ich bin sicher – das “Leben” wird den richtigen Platz für den Minihundekumpel (ein Mädel) finden – der dem Wohle aller dient…. – 3 Mädels stehen zur Auswahl – einer wird Betti und Christine wählen und von Betti gewählt werden (sie mag sowohl Guzo als auch Shelby voll gern – also wird eine Guby – ganz nach ihrem Geschmack sein – welche am besten passt – wählt sie selbst – Frauli war ja schon mal mit – und sie durfte die Hände beschnüffeln in denen die Welpen lagen) – einer spricht neben dem Bub (der mich gewählt hat – war der erste der auf mich zugerobbt ist – und schaut dem Bruder vom Guzo ähnlich – ist der kleinste und somit – ein guter Kanditat um bei den Eltern im Rudel zu bleiben – und sie zu unterstützen – so will es “Mutter Natur” – die frechen und mutigen wandern ab – und gründen eigene Rudel – und die devoten und die kleineren bleiben im Rudel und dienen den Eltern…..) der mit o.k. vom Guzo und der Steffi mein dritter Hundekumpel wird – noch auf mich und meine Hunde an – kommt auch noch ein zweiter Minikumpel (Mädel) ins Stammrudel – sollte der jedoch auf jemand anderen besser ansprechen – der bereit ist – die Erforderungen – zu Erfüllen (Training u. Anleiten u. Kontakt zum Rudel) und einfach der passende Mensch – für diesen Hund ist – bin ich auch bereit zu teilen und abzugeben – und der 5te – (das Mädel) der ja gar nicht eingeplant war – hofft auch “seinen Menschen” – seine Familie – mit Rudelanschluss zu finden…. ich bitte mal “Mutter Natur” um Hilfe und Unterstützung – und diene ihr dafür gerne – bsp: shelby – ich trainiere sie und leite sie an – und sie vertraut mir – dann kommen die Welpen – und nun leitet sie mich an – und ich vertraue ihr – während sie mir vertraut – und mich lehrt (sie ist viel natürlicher mit Umgang mit ihren Welpen u. der Natur) – leite ich sie in der Basis immer an (Menschenregeln, Symbiose – Hund und Mensch)…. – wir “reden” gut miteinander – und ich bin die erste die auf ihre Welpen aufpassen darf….. sie geht in Ruhe pinkeln und verantwortet mit einem Blick und klarer Energie – ihren Nachwuchs – an mich – ich fühle mich geehrt – Shelby weiß – das ich gut auf Hunde aufpassen kann – ich passe ja auch regelmässig auf sie auf – und hat vollstes Vertrauen… ich bin gerührt – bleibe brav sitzen (am “Höhleneingang”) und leiste meinen Beitrag (Welpensitten – von Mama angeleitet) – alle halten brav still und bleiben liegen (satt und müde) – und keine Feinde in Sicht – ich habe es leicht – Shelby ist total mit mir zufrieden beim zurückkommen – ein Blick auf mich – ich spüre – das sie spürt – das ich mich wohlfühle – und alles klar ist – bekomme dafür einen grossen Schlabberer und “darf sie streicheln” während sie ihre “Babys” im Blick hat – und das ist das beste Trinkgeld – echte Wertschätzung eben…. sie zupft sich wieder zu ihren Welpen, die meisten docken gleich an – und ich darf dabei helfen – den Rest “auf Kurs zu bringen” und zu ihren Zizen zu legen – und sie bleibt zufrieden und entspannt….  ich habe beobachtet – das manche zwar stärker (Körperlich grösser) – jedoch noch nicht weisser sind – allle 5 drehen sich im Kreis, folgen ihrer Nase und finden so die Mama und die Milchbar – jeder klettert über jeden – vollkommenes Teilen – keine Rangordnung vorhanden (unter den Welpen) – Mama – Hund Shelby – hat klar das sagen – und alle folgen und arbeiten jeder für sich – sehr friedfertig miteinander – jeder für seinen Vorteil – an die Milchbar zu kommen… jeder klettert über jeden und alle finden´s o.k. – auch Mama lümmelt sich leicht drauf – beim Knochenkauen – wir 2 Menschen geflasht (hab ich so noch nicht gesehen) – doch Mama-Hund hat es supa im Griff – Welpe – fiepst – wenn was nicht passt – sie spürt und verändert – und alle sind zufrieden…. schön zu beobachten – und die Basis der Prägung und des Sozialverhaltens (bei Mama, miteinander, Mama sozial) wird wie von selbst “gelegt” – Mutter Natur wirkt – und wie von selbst – lernen die Hundewelpen – teilen, durchsetzen, ihrem Instinkt folgen, auf Mama hören und sich von Menschen nehmen lassen – von Anfang an – ihrem Alter entsprechend – was für einen guten Hundekumpel nötig ist – um ein Alltagstauglicher Begleiter für den passenden Menschen zu werden – und dem zu lehren – wie Hunde miteinander reden – und wie einfach es sein kann “miteinander Klartext” zu reden – Körpersprache und Energie – klare Signale – so fliessen Hündisch und das Menschliche gut zusammen – und bereichern beide Seiten der Symbiose (Mensch und Hund werden verstanden – und können “sie selbst” sein und nehmen Respektvoll Rücksicht aufeinander)….

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top