Di-Rudelwandern

…zügig gehts über spannende Wege ab zur Krauszen Linde… ein Pause mit Wasser für die Hunde dort – und ich werde heute besonders verwöhnt – es stehen selbstgemachte Gnoggies mit Spargel auf der Tafel…

Paco ist die Kuh (Statue) etwas unheimlich – dabei hat sie die gleichen Kuhflecken schwarz auf weißem Hintergrund wie er selbst und auch Guzo. Hinter der Kuh sind Ziegen (echte im Gehege) – es darf geschaut (am Zaun) werden – aber nicht gebellt und nicht hektisch hin und her rennen. Kira, Ebie und Emmi sind an der Leine beim Tisch, Wasser und Flugbeute gibts für sie extra. Für Emmi gibst noch extra ne längere Leine – zum Guzo Balgen. Die beiden sind supa heute miteinander und spielen viel…. dann ist auch sie platt und legt sich ganz entspannt hin…

Gut ausgerastet gehts ab nach unten – wir geben Gas und gehen zügig. Gaby bekommt die Kira, die jetzt enstpannt mitläuft und händelt sie gut. – Noch vor einem Jahr konnte sie sich nicht vorstellen ihren eigenen Hund in den Griff zu bekommen – -und jetzt: läuft der brav in ihrer Nähe und sie kann sich schon um andere kümmern und sich einbringen und Erfahrungen sammeln….

Ich halte Ebie und Emmi an meiner Seite – auch sie sollen zügig und entspannt mitgehen – statt ständig in den Wald zu schnüffeln – ist echt spannend und urig hier. – Die anderen Hundekumpels findens auch cool – doch sie wissen sich zu benehmen – und haben somit mehr Freiheit.

Auf der Wiese darf auch die Emmi wieder laufen – sie folgt der Gaby brav und das wird belohnt. Ebie will´s wissen – und auf mein “sitz” ignoriert sie mich – also fordere ich es ein – ziehe die Leine sanft hoch und drücke dabei den Hintern sanft nieder – sie sitzt jetz – doch motiviert ist sie noch nicht – also folgt ein Fuss, dann wieder ein Sitz das sie sehr zögerlich erledigt – also noch ein Fuss – und wieder ein Sitz – jetzt macht sie es brav – und zur Belohnung gibts noch Freilauf auf der Wiese. Kira bleibt an der Leine – sie braucht die Erfahrung – das sich vom Rudel entfernen und selber zum Parkplatz rennen – gar nicht o.k. geht und das ich sie persönlich an Helmut (ihren Menschen) übergebe. – Erst wenn sie das verstanden hat – bekommt sie wieder mehr Freiheit. Zuerst war sie schüchtern und ängstlich – ist im Rudel supa aufgetaut, weil ich sie einfach an meiner Seite mitgenommen haben – und sie somit zusehen und mutig werden konnte. Dann machte sie eine Zeitlang brav mit, wurde überheblich und frech – und begann selbstständig zu werden und nicht mehr zu folgen – und nun geht sie wieder an meiner Seite – diesmal um zu lernen das ich es ernst meine – und das nichtfolgen – JEDESMAL konsequenzen hat – die Freiheit ist dann weg…..

Edgar war im Wald und im Lokal echt brav – jetzt auf der Wiese will er´s noch mal wissen – und rammt den Paco beim Spielen mit der Emmi – richtig absichtlich und frech – so rein nach dem Motto: schauma mal – Paco ganz entrüstert – knurrt ihn an und jagt ihm ein Stück hinterher – ich lobe das und helfe ihm beim Edgar jagen – wir nehmen ihn in die Mangel – Edgar kennt mich schon – hört auf zu flüchten – besser sich mir unterwerfen und nachgeben als vom Paco erwischt zu  werden und eine geknallt zu bekommen – bei mir bekommt er einen mentalen Staucher und einen Rüffel – das weiß er und das wählt er. Schön devot läuft er wieder im Rudel mit – und halt gelernt: Hunde rammen – schlechte Idee – außer im Spiel – doch das wird vorher ausgemacht…..

Share