Di-Rudelgaude

…auch heute wieder – erst mal stillhalten und entspannen…. Bonni ist fasziniert und beeindruckt von den Hundekumpels und macht sofort brav mit…

Auf der Wiese gibts dann Gesellschaft und Action. Auch hier macht sich Bonni recht gut – die lustigen Kumpels zeigen ihr wie´s läuft. Betti klaue ich kurzerhand die Schleppleine, denn sie folgt eh schon brav und Bonni bekommt mehr Auslauf an sicherer Leine. – Sie soll sich mal einleben und Bindung zu mir und dem Rudel aufbauen. – Dann bekommt sie das Alltagstaugliche Training – und erst – Dann bekommt sie ihre Freiheit.

Zuerst ziehen wir die Wiese rauf, andere Hunde dürfen begrüsst werden. Dann den Ziehweg mit Flugbeute und Wasserpause wieder zurück zum Auto. – Dann hat Steffi genug. Doch vorher darf Flugbeute gesucht werden und die Freunde von Uno und Rosi, die wir durch sie kennen, haben Zuwachs bekommen – jung und frech – und somit gleich mal ab ins Rudel. Christine verteilt Beute und lernt so selbst Ruhe und Bestimmtheit auszustrahlen und die Rudelführung zu übernehmen. – Wenn man das mit 9 übt, fällt das mit einem ja fast schon leicht….. allen taugts und auch Bonni ist schon live dabei und lässt sich den Truthahn von Christine in Mundgerechte Stücke geteilt – schmecken allen…..

Alle gehen mit zurück – und sollen auf dem Ziehweg warten. Die meisten kennen das Signal “bleib” schon, Christine versüsst ihnen das warten und belohnt die Bande fürs dableiben und sitzen. Guzo total hormongesteuert auf Achse – und gerade mal “am Rudel dran – statt mittendrinn” – wird zum Babywelpe – und begleitet mich und Steffi zum Auto – er will trotz toller Gerüche – läufiger Hund Geruch – mit seinem Rudel mitgehen.

Steffi wird mit Wasser und leckerem Essen (hat ihr Betti übergelassen) versorgt und darf schlafen und chillen. Wir ziehen mit den aktivlingen noch mal los – und gehen Wandern. Die beiden Hunde die wir treffen sind motiviert das Rudel kennenzulernen – und so plaudern wir kurz mit ihrem Frauli und lassen sie mitmischen. – Wieder übt Christine das verteilen – und alle folgen brav. – Guzo will gleich mit dem Terrier Mischling spielen und versucht ihn zu besteigen – er ist noch “wuki” im Kopf – der Terrier Mix ist motiviert und gibt friedliches Feedback – er ist auch wendig und kann sich gut wehren. Ein lustiges Spiel entsteht und auch Betti und Edgar wollen gleich mitspielen. Das Spiel ist wild – Betti weiß was sie tut – und Edgar bekommt ein “lieb sein” von mir mit auf den Weg – so weiß er das es Gaude ist und das er entweder freundlich mitmischen oder es lassen soll…. bekommt er gut hin – er hüpft mit – geht aber nicht auf Kontakt. – Er hat von Guzo in seinem Urlaub wieder viel gelernt und ist selbstbewusster Unterwegs – im Spiel mit Hunden – das fordert – weil man seine Kumpels “lesen können muß” – um souverän mitzuspielen – darin ist Guzo ein Meister – viel besser als ich selbst – er ist ja im Rudel großgeworden. – Dafür wirkt Edgar im “will to please” – das miteinander und arbeiten für den Menschen – total gut auf Guzo ein – und hält ihn viel näher beim Rudel und beide spielen viel. – Guzo hat einen Auftrag – Gast “feinsozialisieren” und müde machen. – Auch Edgar hat einen Auftrag von mir: folge mir und bleibe in meiner Nähe – sonst amüsiere  dich mit deinen Kumpels…. – gemeinsam sind sie echt supa – sie spielen in der Nähe und achten gut auf mich….

Share