Di-Rudelgaude

….auch heute wieder – zuerst mal rumtoben und Gaude haben…. die Hundekumpels genießen ihre Freiheit und das lustige miteinander….. alle Hunde auf der Wiese dürfen begrüsst werden…… tobt euch aus – es gibt heute noch was zu tun für euch….. im Rudel trainineren wir Shiba mit ihren beiden Kumpels Horos und Gardo…..mit dem jungen Frauli…. Daniela, Momo und Mollie helfen auch wieder mit…..

Alle rennen und haben Gaude, folgen dabei recht brav. Guzo und Emmi spielen supa miteinander und auch Bruno, Taran, Janosch und Rona mischen mit. Doch dann: Emmi will es wissen – sie gast über die halbe Wiese und will im Wald verschwinden – weit kommt sie mit der Schleppleine eh nicht – die bleibt gut im Gestrüpp hängen – trotzdem peiffe ich alle zu mir (so richtig laut) – alle folgen der Aufforderung – sogar Emmi dreht um und kommt wieder auf die Wiese zurück – doch statt zu mir – zu ihrem Rudel zu laufen – gast sie die Nase am Boden einfach die Wiese rauf – doch nicht ohne mich vorher anzuschauen – abzuwägen ob sie zu mir kommen soll – und sich wegzudrehen und weiterzurennen…. – na klar – sonst noch was?  – Ich reagiere spontan und renne mit dem Rudel zum Wald – beim engen Weg positioniere ich mich – sie sieht das es in den Wald geht – rennt zum Rudel – will aber gleich an mir vorbei und weiter irre sein – ich kassiere sie mit der Leine – -drehe sie mal um und hole sie aus dem Irrsinn raus – sie beruhigt und unterwirft sich – ich nehme sie an die kurze Leine – Spaß vorbei – SO NICHT – jetzt lernt sie die Konsequenz kennen – was passiert wenn sie meinem Ruf (Pfiff) nicht folgt – bisher tat sie das immer brav – doch heute wollte sie es wissen…. – jetzt weiß sie es – kein schnüffeln, kein Vorlaufen – keinerlei eigene Entscheidungen – ruhiges und entspanntes Fussgehen an meiner Seite – SONST NIX MEHR… – merks dir – -ihr Blick spricht Bände – sie findet das weniger lustig und toll (soll sie ja auch öde und fad finden) – so lernt sie gleich – besser hinlaufen und belohnen lassen und schnell wieder losgeschickt werden – in die Freiheit (mit klaren Regeln und Grenzen)….. und während alle braven Hundekumpels interessante Markierungen und Spuren am Wegesrand beschnüffeln und die Geruchswelt genießen – muß sie Fuss gehen – die schlimmste Strafe überhaupt…. dem Rudel zuschauen – ihre Kumpels haben Spaß und sie darf nicht mitmachen – so wird das Rudel interessanter – und die Motivation sich selbstständig zu machen – geringer….

Die Wanderung verläuft sehr ruhig und entspannt – alle anderen laufen brav am Weg und kommen wenn wir sie rufen. Shiba ist noch an der Leine weil sie unsicher ist – -sie bekommt die Freiheit mit der Entspannung – wenn sie sich wohlfühlt – darf sie mitmischen….

Wir wandern eine schöne Runde – dabei üben wir herrufen, korigieren sofort wenn ein Hund den Weg verlässt, üben Fuss gehen und arbeiten alle im Team mit der Hundebande. – Es gibt leckere Beute. Auch Emmi geht schon brav an meiner Seite an lockerer Leine – sie verdient sich damit natürlich auch ihren Anteil an der Trainingsbeute.

Share