Di-Rudelgaude

Hallo Allerseits,

bei der Anreise ins Grüne – wird im Auto total brav gechillt und gemützt. Rona wird supa getimed geliefert und mischt gleich mit.

Auf der Wiese treffen wir gleich einen jungen Hund, der begeistert mit Guzo spielt. Auch Taran mischt mit und wuzelt sich für die Jungstars am Rücken – damit Guzo ihn fressen kann.

Dann bekommt das eingespielte Rudel – Freizeit und darf Spaß haben. Die Hundekumpels tollen rum und erforschen die neuen Spuren. Begrüssen andere Hunde und genießen ihre Freiheit.

Alle machen von selbst supa mit – wenn ich die Richtung vorgebe – indem ich einfach gehe – sie achten auf mich und ich lobe sie dafür und freue mich darüber.

Bei der Bank oben im Wald machen wir Wasserpause und es gibt Flugbeute. Dann spielen wir Frisbee – das kommt gut an. Spielend bewegen wir uns wieder nach unten zur Wiese. Kira, Luna, Lilli und Corinna kommen noch – die holen wir ab.

Die Beagle Jünglinge freuen sich riesig übers Rudel und auch Kira ist schon entspannt und motiviert – zuerst mal alle beruhigen und ins “will to please” (gefallen wollen) bringen und dann geht die Tour los. – Heute ist alles anders – wir folgen keinem bestimmten Weg – sondern wechseln regelmäßig die Richtung. – So lernen die Jünglinge, von den erfahrenen Hundekumpels – gut auf ihr Rudel zu achten und zu folgen. Lili rufe ich zu mir, belohne sie mit Guzi – lasse sie dann sitzen – und belohne sie wieder – diesmal mit Freilauf. Kira kriegt die Schleppleine und alle können toben und Spaß haben. – Im kontrollierten Rahmen eben. Auf der Wiese können sich alle frei bewegen – wir Menschen tun es allerdings auch – mit unangekündigten Richtungswechseln überraschen wir die Hundebande und loben jeden der´s merkt. – So lenken wir unser Aufmerksamkeit – unsere Energie – auf das was wir wollen – und bekommen mehr davon. – Müde werden auch alle – je schlechter sie auf uns achten – desto mehr müssen sie uns (ihrem Rudel) nachrennen…

Nach einigen Abtäuschungen – achten alle Hunde brav auf uns Menschen – und wir gehen in den Wald. Die Welpen-Junghunde balgen rum und haben Spaß. Auch die großen genießen die Tour.

Die jungen Mädels schenken ihrem Guzo Freund nix – der muss herhalten -und es tut ihm gut. Der ist eh Rotzfrech, so selbstbewusste Mädels kommen da genau recht. Die wiederum werden vom Rudel abgeschliffen und alle profitieren. Kira mischt auch schon motiviert mit, wenn die WelpenJünglinge ein Rennspiel starten – Corinna hat sie an der Schleppleine und ist gut gefordert abzufedern und mitzurennen. Sie ist viel selbstbewusster, hat durchs Rudel viel gelernt und kann sich schon supa gegen den frechen Guzo, der sie zum spielen auffordert und rüppelhaft ist – wehren – sie legt ihn mit ihrem Gewicht um und spielt mit ihm. Dabei zeigt sie ihm, wie stark sie ist. Ich find´s supa – feuere sie an und bestärke sie. Sie ist lustig und hat Spaß und weiß das ihr die Menschen helfen – sollte es ihr zu viel werden. – Doch sie kommt gut klar und hat Spaß am Rudeltollen. Auch Bruno mischt jetzt mit. Die junge Lady gefällt ihm.

Noch immer biegen wir regelmäßig ohne Vorwarnung ab – und loben alle – die es von selbst merken – wir nutzen die Rudeldynamik dazu.  So lenken wir die frechen Jungspunde. Guzo folgt dem Rudel schon echt brav – auch mit Ablenkung – und auch Lilli hat schon mehr Bezug zum Rudel – weil wir sie stärker integrieren und sie mit Steffi und Guzo lernt – mir und dem Rudel zu folgen – ohne die Unterstützung (dem Folgen) ihrer Schwester Luna. – So steht sie alleine da, wenn sie nicht dem Rudel folgt und die Schleppleine sichert das dableiben (20M) ab. – Deshalb probieren wir heute – sie frei – ins “will to please” und folgen zu bringen – denn sie kennt es schon – und auch die Vorteile davon….  – so folgt Luna auch von selbst dem Rudel und kann zusätzlich von Corinna – die den Auftrag hat – mit ihr alleine ständig zu üben und zu trainieren – folge mir – es lohnt sich für dich – gerufen werden. – So haben wir Kontrolle über die übermütigen Jünglinge. – Dank Rudel und konsequentem Training.

Share