Di-Rudelaction u. Training

……gestern abend durfte Luke noch mal so richtig rennen – und mich mit Brustgeschirr und Leine mit dem Longboard ziehen…… dabei üben wir gleich: Lenken, Bremsen und langsam vorbeifahren wenn wer entgegenkommt…… so hat er was zu tun und kann sich auspowern…. Guzo will auch mit – darf er und bekommt auch ein Brustgeschirr – nach den ersten 10 Metern will er nicht mehr ziehen und läuft locker an meiner Seite – Luke übernimmt die ganze Arbeit und es taugt ihm…… so ist er im Kopf – geistig und auch körperlich – weil er ja rennen kann zu ziehen darf gut ausgelastet…..

Im Rudel lasse ich ihn nicht mehr frei – mein Vertrauen in unsere Verbindung – ist stark geschädigt – weil er am Freitag abgedampft ist. – Echt schade – mit ein bischen mehr folgen – könnte er viel mehr Auslauf und Freiheit genießen. – Doch gut Ding braucht Weile – und seine Leute müsssen auch mehr miteinbezogen werden. – Clara geht radfahren mit ihm – da kann er sich auch auspowern – doch freilassen nur mehr in sicherem Gebiet (Gärten, Hundezohnen Eingezäunt) – sonst ist das Training das wir schon haben – wieder weg – auch wenn er “nur” 10 Minuten abdampft….. – keine Alleingänge und Freiheit im Rudel ganz langsam und mit viel Training wieder erweitern – Spielen und Laufen lassen nach Gefühl und dabei immer seine Körpersprache und vor allem seine Augen – der Ausdruck wird “irre” bevor er lossprintet. – also nur mit 100% Aufmerksamkeit und Schleppleine mit den anderen Spielen lassen – sofort kassieren – wenn er das Interesse verliert – bevor er sich anderen Tätigkeiten widmen kann…. ja, da steht uns eine schöne Aufgabe bevor – sehr leeeeeehreich……

Doch im Moment muß er sich mit der normalen Leine begnügen und sich ordentlich einordnen. – Heute ist echt was los – mehrere Rudel schließen sich zusammen, denn gemeinsam ist´s einfach lustiger.  Lara spielt lässig mit Luke – solange die Leine reicht – ich lasse die beiden tun und gebe sanft Leine nach oder hole sie mir wieder – und lasse sie so neben mir toben. – Ich freu mich, das der Luke sich für andere Hunde interessiert und mit ihnen spielt – schöne Alternativen zum jagen, die auch Müde machen und Selbstbelohnend sind.

Zwischendurch gibs Flugbeute und Wasser steht zur Verfügung und während wir zusammenwarten bis alle da sind, haben die Hunde Gaude und Freiheit.

Betti ist schon live dabei – ihr tut die Herrausforderung – soviel neues – extrem gut – und auch Christine ist schon entspannt und lernt ständig dazu. Jeden Tag ist sie ein bischen mehr Rudelführer für Betti – und gibt ihr somit die Sicherheit die sie braucht. Durchs Rudel wird sie gefordert und gefördert – und sie spielt (trotz Trubel) herzig mit Guzo und mit Abie fangerl. Kira soll nicht gatschplantschen und ist ein bischen Diva-Mäßig drauf – also bleibt sie erstmals an der Leine.

Terry macht sich ein bischen wichtig beim Futtersuchen – ist zwar “nur dabei” mit seinem Menschen – muß sich aber trotzdem im Rudel – an die Rudelregeln halten – kein Raufen, kein Inbesitznehmen von Futter oder Wasser. Er fängt sich einen Rüffel von mir ein, weil er mit Guzo um mein Futter streiten will – das ich ihnen verteile – als Flugbeute – Guzo ist auch ein Ganove, doch da ist das Rüffeln leichter – wir haben eine gute Verbindung und er reagiert sensibel auf mich – ist ja auch mein Hund. Beide wieder lieb – gehts nun los – die Wanderung im Mischrudel beginnt – allen taugts – das große Rudel macht Spaß und wir genießen die Freiheit und die frische Luft. Helmut, Terry´s Besitzer – macht dem Luke ein Geschenk – und nimmt ihn an die lange Flexileine – damit er besser mitmischen und mehr erleben kann. – Dem taugt das natürlich – und er kann im sicheren Rahmen im Rudel Erfahrungen sammeln und Gaude haben.

Die Wiese rauf – dürfen alle schon erzogenen Hundekumpels rennen und die anderen Hunde kennenlernen – wer in Ausbildung ist – bleibt bei uns Menschen an der Leine – und sieht den erfahrenen Hunden dabei zu – wie Freiheit genießen und dabei folgen funktioniert.

Edgar ist im Rudel schon so supa – und so der Musterschüler, das Gaby gleich eine neue Aufgabe zum lernen bekommt – die Kira an der Leine im Rudel mitführen – und dabei entspannt agieren und sie ruhig anleiten. – Das stärkt wiederum ihre Rudelführerqualitäten und ihre Aufmerksamkeit und macht ihr den Umgang mit Edgar noch leichter. – Für Edgar ist sie sowieso (genau wie ich) der große Held – denn wir haben ihn ja gemeinsam ins Rudel gebracht – und zu einem Hundekumpel gemacht 😉 (Mit Hilfe natürlich) (Ein Hundekumpel – ist ein alltagstauglicher, sozialer und ausgeglichener Hund, der klar kommuniziert) – und viele Hundekumpels – sind einfach toll…..mehr, desto besser….. denn je freundlicher Hunde in die Welt gehen – desto beliebter sind sie – und ein gern gesehener Hund – erleichtert das Leben und kann viel geben und einbringen…..

Die letzten Nachzügler kommen noch – Kurt und Uno – das Rudel darf begrüssen laufen – wer halt mag – Christine hat sich erbarmt, die Sackerl von den Leuten gesammelt und entsorgt die Stinkbomben gerade in den Mistkübel. Wir warten – noch mal hallo sagen – zum Rest und dann – ab in den Wald. Auch hier gibt es Regeln und Grenzen: Am Weg laufen, in der Nähe sein und herkommen wenn man gerufen wird. – Die Hundekumpels bekommen das gut hin – das große Mischrudel taugt allen – und jeder bleibt von selbst dabei und genießt das miteinander.

Echt schön anzusehen – wie das ganze eine eigene Dynamik entwickelt – und mit dem Einfluss – von vielen verschiedenen Trainingseinflüssen funktioniert: Helmut trainiert Lara und Terry – seine Hunde, Carmen trainiert ihre 4 Pointer (die Sachen wiederfinden) auf ganz andere Art und Weise als ich das Rudel – (wir trainieren auf Alltagstauglichkeit und ein respektvolles miteinander – ständig kommen neue Kumpels hinzu, es gibt zwar eine Basis – doch alle ist im Wechsel….. ständig neue Situationen – die Mensch und Hund gemeinsam meistern-zuerst im Rudel, dann alleine – miteinander) – Gaby mit Edgar und Christine mit Betti folgen dem Rudeltraining – und trainieren auch ihre Hunde auf Alltagstauglichkeit – und Guzo jetzt mit einem Jahr (schon recht gut trainiert – von mir und vom Rudel) und die Hundekumpels des heutigen Tages – Amy (hält sich an die gemütliche Christine), Luke – wird von Helmut mit Freiheit an langer Leine geführt, Abie – läuft selbst gut im Rudel mit und Rona – kennt das Rudel schon ewig und macht heute supa mit und Kira (an Gaby´s Seite) – und alle gemeinsam bilden ein Rudel – ein Jogger und Walker läuft vorbei – wie von selbst – schwingt das Rudel – Menschen und Hunde gleichermassen – ein bischen nach links – wir wollen ja abbiegen – und der Jogger läuft rechts vorbei – jeder behält seinen Raum – keiner sagt ein Wort und alles läuft mit Respekt ab – der Sportler will vorbei – das Rudel zieht entlang – und alles funktioniert – wie von selbst – weil alle eingeschwungen sind.

Wir zeihen rauf zum Aussichtsplatz

Share