Brainstorming

….ein paar “Überlegungen” geistern mir im Kopf rum, sooo viele Gedanken – manche gut und stimmig – einige total unnötig – meiner Meinung nach – ich beobachte also meinen “logischen Menschenverstand” – der ALLES in der momentanen Situation zu erfassen versucht – und damit restlos überfordert ist….. eines wird mir dabei bewusst – jeder “Denker” hat seinen Platz, jeder “Macher” auch und alle die es “Fühlen” genauso….. nun vermischt sich alles – das “Energielevel” steigt (es knistert richtig in der Luft) – die “Schwingungen” erhöhen sich…. (ich bezeichne das als Evolution, – der Schritt in die nächste Epoche steht an – raus aus dem reinen Verstandesdenken – rein in ein “wertvolles Miteinander” – logisch durchdacht – und sich “richtig anfühlend”… Herz und Bauch fordern – ein Mitspracherecht – und die “innere Weisheit” beginnt “von innen raus” anzuleiten und mitzuwirken – weil “aussen” – einfach “zu viel des guten und schlechten” auf einmal – auf mich einprasselt…. – wichtig für mich – das alles mal loszuwerden – sonst werde ich “unleidig”….

….den Hunden geht´s da besser – sie denken nicht vor – oder nach – sondern sie “sind einfach da” – machen ihre Erfahrungen – und lernen daraus…. das sind meine Vorbilder im Moment….. nach 7 Jahre chilliger Rudelzeit (die Hunde und ich – wir bilden ein Rudel) – war eine herliche Zeit – voll urig und sehr lehrreich für mich – begann “das Leben” mich dahin zu drängen – “meine Erfahrungen” – meinen Austausch mit den Hunden – unsere Kommunikation – auch an ihre Menschen und motivierte Menschen weiterzulehren…. na gut – wenn es denn sein muss – eure Kinder – sagten zu mir: Du: – Ist schön bei dir und ich komm wieder – ABA – ich BIN KEIN HUND….. und auch euch forderte ich oft – mit zu viel direktheit – und der “Erwartung” das “ihr es spürt und seht” und habe dabei manchmal vergessen – das ihr eben nicht 7Jahre mit dem Rudel in der Natur verbracht habt – sondern “euren Weg” gegangen seid….. war nicht immer einfach – kostete viel Reibung und Nerven auf allen Seiten – und hat mir aufgezeigt – wo ich als “Lehrer” (Trainer) schwächle – und wo es wichtig ist – wieder “menschlich” in Teilschritte aufzuteilen, den Verstand zu füttern und dem Spürbewusstsein auf die Sprünge zu helfen, es zu stärken und euch Mut zu machen – euer Gespür ruhig einzusetzen – ohne vorher gross drüber nachzudenken…. dafür habe ich gelernt – denken – vorm sprechen – und immer schön in der Mitte bleiben – und nicht so viel vorraussetzen – jeden dort abholen – wo er gerade steht…  – seit wir unsere Rudelwelpen bekommen haben und viel sanfte Reibung mit euch stattfand (beim Grossziehen von Guzo und euren Rackern) – meine “alten Helden” sich der Reihe nach verabschiedet haben – und auch ich wieder “mehr von vorne beginnen musste” – weiß und spüre ich noch viel besser – wo “wer gerade steht” – denn sowohl Hunde als auch Menschen haben gute und nicht so gute Tage – müssen mal verarbeiten, fühlen sich mal nicht wohl oder sind abgelenkt…. alles “gut so” – denn es gehört zum Leben…. umso wichtiger ist es aber auch – an guten Tagen – eine solide Basis zu schaffen – die uns dann über schwierige Tage hilft….

…wir haben es gemeinsam geschafft – danke euch allen – ich werde wieder gutmachen – was ihr im Moment in die Hundekumpels investiert – trotz “wenig Hilfestellung” meinerseits für euch Menschen – ausser Hunde müde machen – wie früher – geht ihr etwas unter – das die “Erfahrungen” – Schwingungen im Rudel – euch im Moment nicht direkt dienen – da ihr nicht mitgehen dürft – um zu sehen – und zu übernehmen – was euer Hund – wieder neu gelernt hat – und schon supa ins Rudel einbringt…. hoffe die “Zeiten” ändern sich bald – und zumindest in der freien Natur mit ausreichendem Abstand (2M) sind bald wieder Trainings möglich – denn wir vermissen Edgar und Rona und das Training mit Sergio und Frauli und vor allem den Taran und die Regina (die sicherheitshalber unter sich bleiben) und die Emmi und die Bonni und die vielen freundlichen Hunde und Menschen die wir in den Auslaufgebieten treffen, wo wir uns im Moment ja total fernhalten – und sicherheitshalber und sehr dankbar – die Natur nutzen – die wir vor der Türe haben…. Fazit: – Es gibt viel ZU WENIGE Auslaufgebiete für Hunde in NÖ….. – da besteht dringend Bedarf – denn die Wiener sind da TOP – aber die brauchen gerade alles selber – was sie “geschaffen haben” – und somit bleiben wir NÖ natürlich – im MOment weg davon – doch schade ist – den “schönen Spirit” – gibts nur in Mödling – erlaubtes Begegnen können – von anderen Hunden und Menschen – Hunde im Freilauf und sozialisiert und erzogen (nicht perfekt, aber gesund in der Basis, Freundlich…) und offene Menschen – die sich begegnen wollen – und auch dürfen – ohne ein Jagdgesetzt oder ein Bundesgesetz – das Hunden (sehr unterschiedlich) irgend etwas verbietet – um andere zu schützen (ist ja gut – nur der Weg – stimmt nicht immer) – was also fehlt: erlaubte Begegnungen – und klare Leinenpflicht (mit Schildern) – damit JEDER selbst entscheiden kann – was er will – Begegnungen oder Ruhe für sich selbst….

…wobei ich sagen muss: Trotz – sehr unklaren Regeln – machen viele Leute in NÖ bei uns in der Gegend es großartig – selber Verantwortung übernehmen – schön Raum geben – und die Hunde auch mal “sicher” laufen lassen – auf Wiesen und übersichtlichen Plätzen und so für “das Tierwohl” zu sorgen – ohne andere zu stressen oder zu gefährden (Wild und Menschen) – dafür auch mehr mit Leinen im Wald spazieren gehen – und die vielen Wege nutzen  – und dabei auch den Wildtieren Raum zu geben – denn soooo viele Leute – sind sonst nicht in der Natur unterwegs….. – ich habe ja meine Lektion gelernt – und will alles “richtig” machen – und der Gewerbeordnung und den Landesgesetzen gut folgen – doch das darf nicht auf die Kosten der Hunde gehen – und so rattert mein “logischer Menschenverstand” auf Hochtouren und saugt alle Informationen auf – die für den Moment passen – Hundezonen meiden – sagt mein Bauchgefühl und gleichzeitig sagt es aber auch: gute Begegnungen mit anderen Hunden zulassen – ohne jemand zu bedrängen…. von “zu viel Denken” und “alles richtig machen wollen” bekomme ich Kopfweh – also lieber mehr “aus dem Bauch raus” agieren – denn das gleicht aus…. und so “faul” bin ich – die “Weisheit aus dem Bauch” zu nutzen – ist viel Sinnvoller – weil urig – als dem “rauchen des Verstandes” zu folgen…. das gute daran: die Weisheit aus dem Bauch – bezieht auch Herz und Verstand gut mit ein – und man fühlt sich so “vollständiger”….

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top