Sa-Hundefamilie

…Balgen im Wald, balgen daheim auf der Couch und balgen im Garten… lustige Raufspiele gehen überall… bewundernswert – wie gut die Jünglinge die mit 1,2Jahren noch in der Pupertät sind – ihre Zähne im Griff haben – sauber Grenzen setzen und auch Grenzen der anderen Respektieren…. da ist der Vater schon ein supa Vorbild und auch die Mama hat gutes Sozialverhalten und sich “emotional im Griff”…. davon profitieren unsere “Rudelwelpen” – die jetzt eher “Rudelracker” sind und trotz wilden Spielens – folgen sie schon ganz gut und bleiben friedlich – und regeln das “gesund” – auch wenn mal ein Spiel zu wild wird – oder ein Bruder zu sehr aufdreht…. und auch Guzo der Papa und ich sind ja auch noch da – und helfen dem “Grenzensetzer” dabei – die Grenze gesund und friedlich durchzusetzen…. das ist echt schön anzusehen…. die Rudelracker entwickeln sich gut, die Beisshämmung sitzt und das Basistraining schreitet voran…. so hat die “Ruhigere Zeit” auch was gutes, denn ich habe mehr Zeit – ins “Familientraining” zu investieren – und unsere Hundefamilie – wird immer mehr “zu Vorbildern” – denn mit der Trainingsfreigabe – wollen wir ja auch wieder neue Hunde trainieren und sozialisieren und ihren Menschen – Hündisch lehren – wir erwarten den Tag mit Freude und hoffen die WKÖ gibt bald grünes Licht…. bis dahin – geht das Dogwalking im nötigen Rahmen – und so kann die Basis weitertrainiert werden….

….lustigerweise – gibt es genau im Moment – aus der “Ferne” – schön mit Abstand – wieder “mehr Nachfragen” – ob “ich auch andere Hunde nehme und ausbilde”…. sorry Leute – im Moment nix neues – denn das setzt vorraus – das “die Menschen” – die Hundehalter – miteinbezogen werden – und die Basis lernen um ihren Hund auch selbst gut anzuleiten – damit er ein Hundekumpel werden kann…. nur meine Assistentin mit viel “Raum” zwischen uns (2Meter+) darf mit – für alle anderen gilt – Tipps im Blog od so holen – und selbst “agieren” – auch das geht vorbei – und dann seid auch ihr “im Rudel willkommen” – und lernt hündisch – und bietet somit eurem Hund ein “noch besseres Leben” – da die Kommunikation feiner und sauberer wird – und Hunde lieben “Klartext” und Freiheit…. die morphogenen Felder (Ruppert Sheldrake) wirken – ob wir es wissen, oder daran glauben – oder nicht – ist genau wie bei der Schwerkraft – diesen “universellen Gesetzen” egal – es ist so – was ich fallen lasse – fällt runter (ausser es kann fliegen) und was ich “funke” (Intention, geistiges Bild) kommt bei den Hunden an – ob ich es “glaube oder nicht” – will oder nicht – das IST einfach so….. wir können also mit der “Welle” mitschwimmen und es uns und unseren Hunden “einfacher” machen – oder wir können dagegen anschwimmen und unseren Willen durchsetzen wollen – was viel Kraft kostet…. wir können die Hunde auch tun lassen – was sie wollen – ohne sie anzuleiten – doch das “ist nicht gesund” und bekommt zu viel Arroganz und Eigendynamik von seiten der Hunde…. – warum also nicht: den sauberen und gesunden Mittelweg gehen – der sich stimmig anfühlt – und für alle passt: souveränes Anleiten – mit liebevoller Konsequenz und dem Lesen der Hunde – und dem fördern des “will to please” der Hunde in dem wir ihnen klar sagen was sie zu tun haben – und ihnen dafür geben was sie gerade wollen und brauchen – und dabei “das Gespür” fürs “große Ganze” zu nutzen und mitzufliessen statt zu “zwanghaft” oder zu “passiv” zu sein…. – Hunde lieben Spontanität und Sicherheit durch Rituale und wollen auch ein bischen “Gewohnheit” zu neuen Erlebnissen… genau wie wir…. die Komfortzohne bietet Sicherheit – zum lernen und spannend machen – müssen wir uns da – aber auch mal raustrauen – um zu wachsen und neues zu erleben…. aber eben mit “Maß und Ziel” – und “sich gut anfühlend”….

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top