Di-Forschen und Plantschen

…heute bekommen wir eine schöne neue Strecke gezeigt…. wirklich toll für das heiße Tagal heute – bietet sie alles – was ein Hundeherz an so einem Sommertag begehrt…. zuert im schattigen Wald üben – das alltagstaugliche Hundetraining wirkt – und die Kopfarbeit im Team “bringt die Hunde runter”, die Aufregung wird weniger und alle konzentrieren sich besser… wenn ein Hund “Kopflos” in die Leinen der anderen “latscht” – bleibe ich einfach stehen, halte die Leinen nach unten (Bodennah) – und sage “Raussteigen” – und helfe dem betroffenen Hund wenn nötig – so viel wie möglich – soll er jedoch selbst machen – da es gut für die Hunde ist – Kopfarbeit zu leisten, selbst “da zu sein” und “mitzubekommen” (beim Menschen würde ich “mitdenken” sagen – beim Hund ist es eher ein “mitfühlen” und “miterleben”) – was direkt um ihn abgeht – so sind die Terrier gefordert und werden gefördert – und alle arbeiten gerne mit – weil die Belohnung (Bestärkung) passt und sehr erwünscht ist – schnell aus der Leine steigen – heißt – schnell gemütlich weiterforschen können und viel Hundezeitung lesen – ohne ständig stehenbleiben zu müssen…. schnell ist allen klar – was sie zu tun haben – und wie sie zu den tollen “Zeitungsartikeln” (Gerüchen und Markierungen) kommen – nämlich an lockerer Leine – im Team – ich leite an – sehe wo es interessant ist durch Beobachten der Hunde und lasse sie dort schnüffeln…. Guzo zeigt an und agiert mit mir im Team – so können seine Kinder gut folgen – und machen supa mit…. Mama und Tante Betti unterstützen den Charly – der genau hinter uns – mit seinem Frauli – das gleiche übt…. an lockerer Leine schnüffeln dürfen – sich am Menschen orientieren – und dafür mit der besten Belohnung im Moment belohnt werden – Hundezeitung lesen…. echt angenehm kühl hier im Wald – doch ich glaube – den Hunden raucht schon der Kopf “vom Üben und konzentrieren” und nun gibts eine neue Belohnung fürs brave folgen – Bachplantschen…. alle sind total begeistert, das Wasser ist Glasklar und Eiskalt – doch den Hundekumpels taugts…. teilweise bis zum Bauch im Wasser und kurze Passagen sogar schwimmen müssend – wenn Hund sie nicht “umschiffen” (am Ufer einen Bogen laufen) will – ist Bustin ganz die Shelby Mama – beide schwimmen gegen den Strom – auf den kurzen Stücken wo sie nicht stehen können…. wer über eine Passage die unheimlich für ihn ist gehoben werden möchte – meldet sich einfach – und wird von uns Menschen – über das Hinderniss getragen (bei 8-12kg geht das leicht) – doch das meiste (fast alles) schaffen alle Hunde selbst – manchmal bekommen sie einen Weg angezeigt – wenn sie mich fragend anschauen – doch meistens finden sie ihn selbst (gut für die “Eigenschwingung” und die Eigenständigkeit) – während sich alle toll an uns Menschen orientieren und brav im Rudel bleiben – was wiederum das “Mitschwingen” und das “nachfolgen” stärkt – und die Kombination daraus – ist große klasse – viel Spiel und Entdecken – schönes miteinander der Hundekumpels… durch die Freiheit der Hunde und viel Folgen und auf uns Menschen achten…. das Wasser ist so kalt – das wir noch ein Stück den Sonnenweg entlanggehen und uns von der starken Sonne wärmen und trocknen lassen…. trotz Mauer (Betti hatte Angst vor engen Passagen – Mauer ging gar nicht) – marschiert Betti mutig im Rudel mit und hat den Schweif auf Halbmast, mit der Spitze nach oben… eine reife Leistung für sie – und Frauli ist total begeistert – der Charly tut den beiden gut – und mit der Anleitung im Rudel – gibts zusätzliche Sicherheit für Betti – unser Teamwork passt gut – wir Menschen sind ein eingespieltes Team – und das kommt den Hunden sehr zugute…. wir sind begeistert von Betti – wie toll sie das schon macht – und auch ihre Hundefamilie ist total entspannt und brav…. Mama, Papa – Guzo und Shelby – die Hundeeltern geben auch zusätzlich Sicherheit – und Betti konnte mit den 5 Welpen gemeinsam – “erwachsen werden” – in punkto trauen, spüren und emotionaler Reife – sie konnte einen Teil ihrer “Prägung” die sie verpasst hat nachholen – da sie den anderen Hundekumpels nacheifert und sich von ihnen “mitziehen” lässt…. nun sind die 5 “Rudelracker” schon 1,5Jahre alt – und geben Betti zusätzliche Sicherheit – weil sie “einerseits vor ihr guschen und ihr Respekt zollen” – andererseits aber auch mutig in die Welt und auf “neues” zugehen – und sich was (zu)-trauen und so profitieren alle Hundekumpels voneinander und von der konsequenten Anleitung von uns Menschen…..

Share

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top